Alfred Kornberger - Werkverzeichnis

AUSSTELLUNGEN

Einzelausstellungen

1955 Österreichische Staatsdruckerei, Wien

Österreichische Staatsdruckerei, Wien, Februar 1955.

»Bereits im vorletzten Studienjahr an der Wiener Akademie erhielt der junge Kunststudent Kornberger Gelegenheit, sein Können in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Im Februar 1955 eröffnete die Österreichische Staatsdruckerei in ihren Schauräumen in der Wollzeile in der Wiener Innenstadt eine Einzelausstellung mit Werken von Alfred Kornberger. Die Ausstellung fand ein ungewöhnlich breites und wohlwollendes Echo in den Zeitungen. Die Beiträge erwähnen ausführlich eine vielzahl ausgestellter Werke, etwa Landschaften und Stästebilder aus Schweden und Italien, Aquarelle von lesenden und nähenden Mädchen, Akt- und Figurenstudien, Portraits, Kinderportraits und schließlich Aquarelle mit Tierdarstellungen. Namentlich werden die Studie »Geiger« und die Gemälde »Quartett«, »Goldene Hochzeit« und »Letztes Abendmahl« angeführt. Besonders beeindruckte die Zeitungsschreiber der Zyklus von 34 Aquarellen zur Erzählung »Die Elixiere des Teufels« von E.T.A. Hoffmann, die Kornberger alle an nur einem Tag ausgeführt hatte.«

(aus: Franz Smola, Alfred Kornberger (1933 - 2002). Der Akt als Innovation, Wien 2007, S. 11).
Folgende Werke wurden bei dieser Ausstellung gezeigt:

1955 Galerie moderene Bookhandel, Amsterdam

Galerie moderene Bookhandel, Amsterdam 1955.

1958 Museum für Völkerkunde, Wien

»Alfred Kornberger. Siam. Malerei - Graphik«, Museum für Völkerkunde in der Hofburg, 31. Mai - 31. Juli 1958 (zwölf Ölgemälde und vierundvierzig Arbeiten auf Papier in verschiedenen Techniken; mit Katalog).

»Besonders interessant erscheint die Besprechung der Ausstellung, die Kornbergers Künstlerkollege Arnulf Neuwirth für die Zeitung Express verfasste (Arnulf Neuwirth, »Mit Stipendium im ›Land der Freien‹. Alfred Kornberger zeigt im Völkerkundemuseum Bilder aus Siam«, in: Express, 9. Juli 1958). In diesem Zusammenhang versucht sich Neuwirth in einer künstlerischen Klassisfizierung der Arbeiten Kornbergers. ›Kornberger schließt sich in seiner Malweise, eine nicht ungeschickte Lösung, an die französischen »Fauves« an, weshalb man ihn viel eher für einen Unger-Schüler als für einen Jünger des Akademieprofessors Andersen halten könnte.‹ [ ... ] Kritisch bemerkt Neuwirth, dass Kornberger bei der Ölfarbe bleiben sollte, dass er aber anstelle der fälschlich als ›Tempera‹ bezeichneten Leim- und Plakatfarbentechnik lieber das durchsichtige Aquarell bevorzugen sollte. Auch andere Zeitungen berichteten im Zusammenhang mit der Ausstellung im Völkerkundemuseum ausführlich über das Reiseerlebnis des jungen Künstlers.«

(aus: Franz Smola, Alfred Kornberger (1933 - 2002). Der Akt als Innovation, Wien 2007, S. 13.)
Folgende Werke wurden bei dieser Ausstellung gezeigt:

1959 Sturegalleriet, Stockholm

»Hansi Steal - Alfred Kornberger«, Sturegalleriet, Stockholm, 27. November - 11. Dezember 1959 (dreizehn Ölgemälde, fünf Tempera auf Papier; mit Katalog).

»Einige schwedische Zeitungen berichteten über diese Ausstellung (Stockholms Tidningen, 4. Dezember 1959; Dagens Nyeter, 3. Dezember 1959; Dagen, 3. Dezember 1959). Die Kritik war eher streng in ihrem Urteil. Das Blatt Dagens Nyeter stellt fest, dass Kornbergers Arbeit zuweilen ›undisziplinierten Ausbrüchen‹ gleichkomme, wozu er ›vielleicht in Reaktion gegen das konservative Kunstmilieu in seinem Heimatland verleitet‹ worden sei (Dagens Nyeter, 3. Dezember 1959). Der Kritiker der Zeitung Dagen bemängelt die Uneinheitlichkeit im Werk des jungen Künstlers: ›Seine Produktion ist ziemlich ungleichmäßig aus der gewöhnlichen psychologischen Beurteilung gesehen, wo alle Bilder dieselbe Prägung haben sollten, nachdem sie ja von derselben Hand hervorgehen, vom gleichen Hirn planiert sind u.s.w. Aber dies ist hier nicht der Fall.‹ Den Künstler selber, so der Artikel, würde diese Divergenz nicht stören, denn er findet, dass es sich um lebensbejahende Malerei handle (Dagen, 3. Dezember 1959).«

(aus: Franz Smola, Alfred Kornberger (1933 - 2002). Der Akt als Innovation, Wien 2007, S. 16-17.)

1962 Nansenhaus, Wien

Nansenhaus, Wien 1962.

1963 Jugoslavenske Akademije Znanosti i Umjetnosti, Zagreb

»Alfred Kornberger. Ulja i Crteži (Ölbilder und Zeichnungen)«, Jugoslavenske Akademije Znanosti i Umjetnosti, Likovni Studio Kabineta Grafike (Grafisches Kabinett der Jugoslawischen Akademie der Schönen Künste), Zagreb, 6. - 22. September 1963 (vierundzwanzig Ölgemälde und drei Tempera auf Papier).

»E. Cvetkova äußert sich in einem ausführlichen Beitrag in der Lokalzeitung ›Vecernji list‹ ausgesprochen anerkennend über den Künstler und hebt die Bilder ›Eine Totenzeremonie‹ und ›Rote Burg‹ besonders hervor. Nach Ansicht des Kritikers spreche Kornberger die Sprache der zeitgenössischen bildenden Kunst Europas. Man merke zwar, dass Kornberger noch nicht zu seiner künstlerischen Vollreife gelangt sei. Daran sei aber ›nicht der heterogene Ausdruck, sondern die unterdrückte Ausdruckskraft einer solchen Persönlichkeit schuld, die der zeitgenössichen Kunst etwas zu sagen hat un dies auch wünscht. (E. Cvetkova, »Heterogener Ausdruck. Gast aus Wien im Studio für bildende Kunst«, in: Vecernji list, 12. September 1963)‹«

(aus: Franz Smola, Alfred Kornberger (1933 - 2002). Der Akt als Innovation, Wien 2007, S. 17.)
Folgende Werke wurden bei dieser Ausstellung gezeigt:

1964 Österreichische Staatsdruckerei, Wien

»Alfred Kornberger. Ölgemälde 1958 - 63«, Österreichische Staatsdruckerei, Wien, 4. - 19. Juni 1964 (mit Katalog).

»Bei der Eröffnung waren neben Vertretern des Bundeskanzleramtes und des Gewerkschaftsbundes auch der U.S. -Amerikanische Botschafter sowie zahlreiche Künstler anwesend. Wie bei den früheren Ausstellungen fand auch diese Ausstellung ein ungewöhnlich großes Echo in den Printmedien. (Wiener Zeitung, 4. Juni 1964; Wiener Zeitung, 7. Juni 1964; Volksstimme, 11. Juni 1964; Der Rundblick, 25. Juni 1964; Tagebuch, Juli 1964). In den verschiedenen Zeitungsberichten wurden zum Teil Werke erwähnt, die bereits in der Zeitschrift Alte und Moderne Kunst abgebildet waren, wie die Gemälde ›Frau am Strand‹ oder ›Frau im Lehnstuhl‹, weiters Bilder wie ›Strand‹, ›Der Alte‹ oder ›Monument‹. Andere von der Presse hervorgehobene Werke waren ›Der Trinker‹, ›Die Verurteilten‹, ›Efeu‹, ›Der Obstgarten‹, ›Musikant‹, ›Sängerin‹, ›Konzert‹, ›Tanz‹, ›Ein schöner Tag‹, ›Passanten‹, ›Jungfrau‹, ›Die Braut‹, ›Kämmendes Mädchen‹, ›Frau, ihre Haare ordnend‹, ›Nena‹ und ›Mädchen mit Puppe‹.
Der Kunstkritiker Johann Muschik weist in der Zeitung Neues Österreich auf die Anregungen hin, die Kornberger in seinen Bildern verarbeitet hat [Léger und Picasso], gesteht Kornberger aber eine sehr eigenständige Verarbeitung dieser Vorbilder zu (Johann Muschik, »Malerei als Kraftakt und Lied. Zu den Ausstellungen Ferdinand Stransky und Alfred Kornberger«, in: Neues Österreich, 12. Juni 1964).
Nicht so wohlwollend präsentiert Peter Baum in den Oberösterreichischen Nachrichten die Ausstellung (Peter Baum, »Gemäßigte Moderne und modischer Akademismus. Zu neuen Ausstellungen von Malerei und Graphik in der Kleinen Galerie, Staatsdruckerei, Spar-Casse«, in: Oberösterreichischen Nachrichten, 17. Juni 1964). Peter Baum gesteht Kornberger zwar künstlerisches Talent zu, doch wirft er ihm vor, am Vorbild Picasso zu scheitern. Baum findet aber auch durchaus bemerkenswerte Arbeiten im Werk des jungen Künstlers. Letztlich meint Peter Baum, dass für den Künstler die Orientierung an den großen Vorbildern nicht förderlich ist.«

(aus: Franz Smola, Alfred Kornberger (1933 - 2002). Der Akt als Innovation, Wien 2007, S. 18-19.
Folgende Werke wurden bei dieser Ausstellung gezeigt:

1965 Galerie Kontakt, Linz

»Alfred Kornberger. Ölgemälde«, Galerie Kontakt, Linz, 7. Mai - 5. Juni 1965.

»In der Presse wurden folgende Bilder namentlich erwähnt: ›Felslandschaft‹, ›Strand‹, ›Kroatin‹, ›Die Mahlzeit‹ und ›Matrosen‹. Heinz Kusznier vom Linzer Tagesblatt stellt fest, dass Kornberger seine Aussage in der Darstellung des heutigen Menschen gefunden hat. ›Seine Aussage ist nicht angenehm zu hören, denn sie spricht von Trauer, ergebung in das Schicksal und vor allem von viel Einsamkeit. Aber sie ist laut und stark und nicht zu überhören. Und sie zeigt auch in den Bildern, in denen das Alleinsein des Menschen am stärksten zum Ausdruck kommt, Möglichkeiten des Trostes auf: alltägliche Dinge, die Beschäftigung, eine in sich ruhende Natur, die Halt versprechen. Es bleibt also eine Hoffnung für die Zukunft, und wenn es auch nur die Hoffnung auf die Zukunft ist. Wenig genug, aber - heute - sehr viel (Heinz Kusznier, »Einsamkeit und Trost. Zur Ausstellung Alfred Kornberger in der Galerie ›kontakt‹«, in: Tagblatt, 8. Mai 1965).‹«

(aus: Franz Smola, Alfred Kornberger (1933 - 2002). Der Akt als Innovation, Wien 2007, S. 19.)
Folgende Werke wurden bei dieser Ausstellung gezeigt:

1969 Kulturhaus, Graz

»Ölgemälde von Alfred Kornberger«, Kulturhaus Graz, 1. - 31. August 1969 (mit Katalog).
Folgende Werke wurden bei dieser Ausstellung gezeigt:

1970 Montanistische Hochschule, Leoben

Sammlung der Oesterreichisch-Alpine Montangesellschaft: »Alfred Kornberger. Aquarelle und Lithographien aus dem Eisenhüttenwesen«, Montanistische Hochschule, Leoben, 4. – 15. Juni 1970 (siebenunddreißig Aquarelle und zwölf Lithografien; mit Katalog)

1971 Galerie Wittmann, Wien

Galerie Wittmann, Wien, November - Dezember 1971.

1974 Zentralsparkasse, Wien

»Alfred Kornberger. Malerei - Graphik«, Zentralsparkasse Wien, Zweigstelle Gersthof, Wien, 5. – 28. Juni 1974.

1975 Bezirksmuseum Währing, Wien

»Alfred Kornberger. Malerei – Grafik«, Bezirksmuseum Währing, Wien, 10. – 30. Oktober 1975.

1976 Galerie Hoss, Stuttgart

»Bilder, Zeichnungen von Alfred Kornberger, Wien« , Galerie Hoss, Stuttgart, 13. März - 24. April 1976.
Folgende Werke wurden bei dieser Ausstellung gezeigt:

1977 Galerie Schlemmer, Wien

Galerie Schlemmer, Wien, Februar 1977.

1977 Galerie Kipferl, Wien

Galerie Kipferl, Wien 1977.

1977 Bezirksmuseum Währing, Wien

»Zurück vom Urlaub – Zeichnungen und Bilder aus dem Waldviertel«, Bezirksmuseum Währing, Wien, 13.  –  30. Oktober 1977.

1978 Galerie im Lila Haus, München

»Alfred Kornberger. Akte und Landschaften«, Galerie im Lila Haus, München, Februar 1977.
Folgende Werke wurden bei dieser Ausstellung gezeigt:

1978 Amtshaus Währing, Wien

Vorführung von sechs Kurzfilmen von Alfred Kornberger, Amtshaus Währing, Wien, 5. April 1978.

1978 Galerie Arcade im Töpferhaus, Mödling bei Wien

»Alfred Kornberger. Akte und Landschaften«, Galerie Arcade im Töpferhaus, Mödling bei Wien, 24. Juni – Juli 1978.

1978 Wien-Währing, Wien

Wien-Währing, Wien, 25. November – Dezember 1978.

1979 Zentralsparkasse, Wien

Zentralsparkasse Wien, Zweigstelle Währing, Wien 1979.

1979 Galerie Glaninger, Wien

Galerie Glaninger, Wien, 1979.

1979 Bognerhof, Korneuburg

Bognerhof, Korneuburg, 1979.

1980 Kinogalerie im Künstlerhaus, Wien

Kinogalerie im Künstlerhaus, Wien, 1980.

1980 BAWAG, Wien

BAWAG – Bank für Arbeit und Wirtschaft, Zweigstelle Währing, Wien, Dezember 1980.

1981 Galerie im Bildungshaus Neuwaldegg, Wien

Galerie im Bildungshaus Neuwaldegg, Wien, 1981.

1981 Gersthof, Wien

»Alfred Kornberger. Landschaften«, Gersthof, Wien, November 1981.

1981 Zentralsparkasse, Wien

»Alfred Kornberger. Malerei und Graphik«, Zentralsparkasse Wien, Zweigstelle Währing, Wien 1981.

1981 Galerie 91, Wien

Galerie 91, Wien, 1981.

1982 Galerie Schlemmer, Wien

»Aktzeichnungen«, Galerie Schlemmer, Wien, Februar 1982.

1982 Galerie Hokus Pokus, Wien

Galerie Hokus Pokus, Wien, 1982.

1982 Galerie 91, Wien

Galerie 91, Wien, 1982.

1983 Galerie 12er Haus, Wien

Galerie 12er Haus, Wien, 1983.

1983 Kinogalerie im Künstlerhaus, Wien

Kinogalerie im Künstlerhaus, Wien, 1983.

1984 Schuhsalon Salamander, Wien

Schuhsalon Salamander, Wien, 1984.

1984 Zentralsparkasse, Baden bei Wien

Zentralsparkasse, Baden bei Wien, 1984.

1985 Zentralsparkasse, Wien

»Bilderzyklus: Zeus bist Du es?«, Zentralsparkasse, Zweigstelle Meidling, Wien, 21. Mai  –  20. Juni 1985.

1985 Moulin Rouge, Wien

»Akt-Mappe«, Moulin Rouge, Wien, 1985.

1985 United Art Gallery, Wien

»Alfred Kornberger: Akte – Zeus – Akte. Arbeiten auf Papier«, United Art Gallery, Wien, 22. Mai – 15. Juni 1985 (mit Katalog).
Folgende Werke wurden bei dieser Ausstellung gezeigt:

1986 Galerie 91, Wien

»Musik-Malerei-Grafik. Alfred Kornberger zeigt Bilder und Zeichnungen«, Galerie 91, Wien, 24. Juni 1986.

1986 Galerie im Zelt, Wien

»Alfred Kornberger zum Thema Krieg«, Galerie im Zelt, Währinger Park, Wien, 25. – 26. Oktober 1986.

»Brigitte Marschall zeigte sich von diesen Bildern in der Zeitschrift Vernissage tief beeindruckt: ›Gegen Brutalität, gegen jede Form von Gewalt und Unterdrückung, Schrecken und Deformation des Krieges, individuelle Erlebnisse, unmittelbare Betroffenheit werden zu Vorverhalten. Das bedeutet aber: Farbe und Licht anstelle von Blut und Schmutz. Die grausame Tatsächlichkeit überführen in die Welt künstlerischen Gestaltens. (Brigitte Marschall, »Frieden ist nur noch durch Frieden zu verteidigen. Alfred Kornberger)«, in: Vernissage, November 1986, S. 24-25.‹«

(aus: Franz Smola, Alfred Kornberger (1933 - 2002). Der Akt als Innovation, Wien 2007, S. 33-34.)

1986 Galerie Flutlicht, Wien

»Alfred Kornberger. Sinnbildliches. Malerei, Grafik, Plastiken«, Galerie Flutlicht, Wien, 14. Oktober 1986.

1986 Raiffeisenbank, Wien

»Alfred Kornberger. Große Welt im Kleinformat«, Raiffeisenbank (Währing), Vienna, November  14 –  December 12, 1986.

1987 United Art Gallery, Wien

»Venedig«, United Art Gallery, Wien, 14. Jänner – 8. Februar 1987.

1987 Galerie im Tunnel, Wien

»Alfred Kornberger. Bilder für den Frieden, gegen den Krieg«, Galerie im Tunnel, Wien, 14. Jänner  –  15. Februar 1987.

1988 Galerie Maringer, St. Pölten

»Alfred Kornberger: Erotische Kunst. Ölbilder, Aquarelle«, Galerie Maringer, St. Pölten, 6. – 28. September 1988.

1988 Galerie Maringer, St. Pölten

»Alfred Kornberger: Erotische Kunst. Ölbilder, Aquarelle«, Galerie Maringer, St. Pölten, 22. Februar  –  3. März 1988.

1988 Kunst- und Antiquitätenmesse, Galerie Maringer, Wien

Kunst- und Antiquitätenmesse, Galerie Maringer, Wien 1988.

1989 Künstlerhaus, Hausgalerie, Wien

»Alfred Kornberger. Bilder«, Künstlerhaus, Hausgalerie, Wien, 5. April  –  7. Mai 1989. Eröffnungsrede: Dieter Schrage. Für die gesamte Ausstellungsdauer ließ Kornberger ein riesiges Transparent mit einer Darstellung der Arbeit »Vier Striptease-Tänzerinnen (WVZ-Nr. 430)« anbringen.
Folgende Werke wurden bei dieser Ausstellung gezeigt:

1989 Galerie 91, Wien

»Der Affe und die Frau«, Galerie 91, Wien, 1981.

1989 Hotel Holiday Inn, Passau

»Alfred Kornberger. Weibliche Akte«, Hotel Holiday Inn, Passau, November 1989.

1991 Galerie Maringer, St. Pölten

»Alfred Kornberger. Malerei und Grafik«, Galerie Maringer, St. Pölten, 4. Mai – 5. Juni 1991.

1992 Langenlois

Langenlois, 26. Juni  –  3. August 1992.

1992 Galerie Maringer, St. Pölten

»Alfred Kornberger. Ölbilder und Mischtechniken«, Galerie Maringer, St. Pölten, 11. September  –  8. Oktober 1992.

1994 Ordination Dr. M. Niederberger, Wien

»Malerei von Alfred Kornberger«, Ordination Univ.-Prof. Dr. M. Niederberger, Wien-Währing, Wien, 26. Mai 1994.

1995 United Art Gallery, Wien

»Alfred Kornberger. Pin Ups. Ölbilder, Ölkreide und Mischtechniken«, United Art Gallery, Wien, 19. April  –  13. Mai 1995.

1995 Juwelenstudio Bogyi, Wien

»Alfred Kornberger. Schmuckobjekte und Bilder«, Juwelenstudio Irene und Martin Bogyi, Wien, 25. November  –  23. Dezember 1995.

2004 Galerie im Notariat, Neusiedl am See

»Alfred Kornberger«, Galerie im Notariat, Neusiedl am See, 1. Oktober 2004.

2005 Casino Austria, Wien

»Alfred Kornberger«, Casino Austria, Wien, 16. Februar 2005.

2005 Galerie Artefakt, Wien

»Zum Gedenken an Alfred Kornberger«, Galerie Artefakt, Wien, 18. Oktober - 4. November 2005. Eröffnung durch: Peter Bogner (Geschäftsführer und Leiter Künstlerhaus Wien) und Chris Kaye (Sohn des Künstlers).
Folgende Werke wurden bei dieser Ausstellung gezeigt:

2007 Galerie Ziwna, Wien

Galerie Ziwna im Palais Harrach, Wien, 21. Juni - 20. Juli 2007.
Folgende Werke wurden bei dieser Ausstellung gezeigt:

2007 VIG Vienna Insurance Group

Buchpräsentation, VIG Vienna Insurance Group (Wiener Städtische), 2007.
Folgende Werke wurden bei dieser Ausstellung gezeigt:

2007/08 NÖ Landesmuseum. NÖ Dokumentationszentrum für Moderne Kunst, St. Pölten

NÖ Landesmuseum. NÖ Dokumentationszentrum für Moderne Kunst, St. Pölten, 13. Dezember 2007 - 20. Jänner 2008.
Folgende Werke wurden bei dieser Ausstellung gezeigt:

2008 Wi&kam, Wiener Künstlerhaus, Kunsthandel Ziwna, Wien

»Sonderpräsentation Alfred Kornberger«, Kunsthandel Gerald Ziwna, Wi&kam, Wiener Künstlerhaus, Wien, 23. Februar - 2. März 2008.
Folgende Werke wurden bei dieser Ausstellung gezeigt:

2010 Wi&kam, Palais Ferstel, Palais NÖ

»Alfred Kornberger - Zentrale Werke«, Sonderpräsentation Alfred Kornberger, Kunsthandel Czaak, Wi&kam, Palais Ferstel, Palais NÖ, 30. Oktober - 7. November 2010.
Folgende Werke wurden bei dieser Ausstellung gezeigt:

2011 Wi&kam, Künstlerhaus, Wien

»Sonderpräsentation Alfred Kornberger«, Wi&kam, Künstlerhaus, Wien, 12. März - 20. März 2011. Kunsthandel Czaak bei der Wi&kam im Wiener Künstlerhaus mit zentraler Werkschau noch nie gezeigter Akt-Motive von Alfred Kornberger.
Folgende Werke wurden bei dieser Ausstellung gezeigt:

2011 Wi&kam, Laxenburg

Wi&kam, Laxenburg, 30. April - 8. Mai 2011.
Folgende Werke wurden bei dieser Ausstellung gezeigt:

2012 Messe art austria, Leopold Museum, Wien

Messe art austria, 08.05.12 bis 13.05.12 im Leopold Museum.
Folgende Werke wurden bei dieser Ausstellung gezeigt:

2012 Wi&kam, Künstlerhaus, Wien

WIKAM Künstlerhaus, 02.03.12 bis 11.03.12 im Wiener Künstlerhaus
Folgende Werke wurden bei dieser Ausstellung gezeigt:

2013 galerie c, Alfred Kornberger Personalie mit Papier- und Ölarbeiten aus 1975-1995, Wien

2013 galerie c, Alfred Kornberger Personalie mit Papier- und Ölarbeiten aus 1975-1995, Wien (07.06.-07.07.2013)

2013 Retrospektive, Das Spektrum des Universum, Künstlerhaus, Wien

Retrospektive Künstlerhaus, 01.10.13 bis 01.12.13 im Wiener Künstlerhaus Retrospektive anlässlich des 80. Geburtstages von Alfred Kornberger (1933-2002) mit 130 Ölarbeiten aus den Jahren 1954 bis 2000, kuratiert von Gabriela Koschatzky-Elias. Neben seinen typischen Akten sind auch Hauptwerke aus den wichtigsten Zyklen „Zeus“, „Insekten“, „Gegenständliches“ und „Schlachthof“ sowie seine besonders eindrucksvollen gestischen Portraits und Figuren zu sehen.
Folgende Werke wurden bei dieser Ausstellung gezeigt:

2013 galerie c, Retrospektive Verkaufsausstellung, Wien

2013 galerie c, Retrospektive Verkaufsausstellung, (23.10-16.11.2013)

2013 galerie artziwna, Verkaufsausstellung 80 Jahre Alfred Kornberger - Malen im Rausch der Farben und Sinne, Wien

Die galerie artziwna präsentiert vom 28. Oktober bis 16. November 2013 die Verkaufsausstellung "80 Jahre Alfred Kornberger - malen im Rausch der Farben und Sinne" des österreichischen Künstlers Alfred Kornberger. (28.10.-16.11.2013)
Folgende Werke wurden bei dieser Ausstellung gezeigt:

2014 galerie c, Wien, (06.12.-31.01.15)

2014 galerie c, Alfred Kornberger, "Der Spiegel der Zeiten", Alfred Kornberger, Personale mit Papierarbeiten aus 1950 - 1995, Wien (06.12.-31.01.15)

2015 galerie c, Wien, (18.06.-11.07.15)

2015 galerie c, Alfred Kornberger, "Fabeltiere und Zwitterwesen", Wien, (18.06.-11.07.15)

2016 Galerie Maringer, St. Pölten, (21.5. – 24.6.16)

2016 Galerie Maringer, Alfred Kornberger, "Der Akt als Innovation", St. Pölten, (21.5. – 24.6.16)

2017 galerie c, Wien, (18.12.17.-27.01.18)

2017 galerie c, Alfred Kornberger, "Retrospektive: Zyklen: Insekten, Irre Gestalten und Zeus sowie frühe Aktmotive", Wien, (18.12.17.-27.01.18)

2018 galerie artziwna, Wien, (17.11.-01.12.18)

2018 galerie artziwna, "Akte und Insekten", Wien, (17.11.-01.12.18)